Wasserspeier Akademie
Hauptseite
Wasserspeier Akademie

Altstädtischer Graben

Strassenname:

Altstädtischer Graben

Stadtteil:

Rechtstadt

heute:

Podwale Staromiejskie

Änderungen:

Burggasse oder Burgstraße seit 1422
Am Graben seit 1608
Grützmühlenmakergasse 19 Jhd.
Auf den Kurzen Brettern um 1830

Bemerkenswertes:

Bis ins 17 Jhd. zog sich diese Straße nur vom Holzmarkt bis Höhe An der Schneidemühle hin. Beide Straßen zusammen wurden ab 16 bis ins 17 Jhd. Burggasse oder Burgstraße genannt. Der neuere Teil der Straße, zwischen An der Schneidemühle und dem Fischmarkt wurde anfänglich – 1648 – Neue Gasse oder Burgstraße genannt. Der Name Neue Gasse hat sich nicht durchgesetzt, Burgstraße wurde danach auf die spätere Burgstraße, die bis dahin Schlosstraße hieß, übertragen. Der ältere Teil des Altstädtischen Grabens wurde also Altstädtische Burgstraße genannt, der jüngere dagegen Rechtstädtischer Burgstraße.

Dieser jüngere Teil behielt seinen Namen auch als Ende des 18 Jhd. für den älteren Teil die Bezeichnung Altstädtischer Graben gebräuchlich wurde. Erst nach 1817 wurde diese Bezeichnung auch auf das Stück zwischen Fischmarkt und An der Schneidemühle ausgedehnt.

Das Stück zwischen Holzmarkt und Großer Mühlengasse hieß Mitte des 19 Jhd. im Volksmund Grüzmühlenmakergasse.

Die Gegend um Hausnummer 299 (110) wurde 1831 ebenfalls im Volksmund auch Auf den kurzen Brettern genannt.

Alte Bilder:

Quellen:

Stephan, W. Danzig. Gründung und Strassennamen. Marburg 1954. S. 45f.
Strona g³ówna
Akademia Rzygaczy